Web Development

Vertiefungsmodul im Medieninformatik Bachelor

Das Web hat in den letzten Jahrzehnten, wie kaum eine andere Technologie, zu drastischen Veränderungen der Gesellschaft geführt und gilt auch heute noch als ein wesentlicher Innovationstreiber. Web-Technologien und Prinzipien des Webs finden in den verschiedensten Systemen, Geräten und Organisationen statt. Das Web ist ein absolut faszinierendes und lebendiges Forschungs- und Tätigkeitsfeld und seit jeher ein wesentlicher Bestandteil der Medieninformatik.

Worum geht es?

Im Rahmen dieses Moduls wird eine, praktisch orienierte, 360° Sicht auf den Bereich Web-Development vermittelt. Die Vertiefung besteht aus folgenden Bausteinen: „Frameworks, Dienste und Daten im Web” , Praktische IT-Sicherheit, „Internet of Things”, „Developmenttools und -prozess” und „Webdesign & Frontend Development”. Diese Bausteine werden im Modul über Kurse abgebildet. Vorausgesetzt wird das Know-how aus den vorhergegangenen Modulen wie „Algorithmen und Programmierung”, „Grundlagen des Web” oder „Kommunikationstechnik und Netze”.

Wie ist die Organisation

Die verschiedenen Kurse finden teils durchlaufend, in der Regel wöchentlich, über die gesamte Vorlesungszeit statt oder werden eher in Blöcken angeboten. Eine grobe Übersicht der Termine finden Sie im Zeitplan. Die genaue Terminplanung erhalten Sie von den Dozenten der einzelnen Kurse.

Bewertung

Jeder Kurs schließt mit einer Prüfung ab. Hier kommen unterschiedliche Prüfungsformen zum Einsatz. Nach etwa 2/3 der Vorlesungszeit startet ein Projekt, dass am Ende der Vorlesungsfreien Zeit mit einer Projektpräsenation mit anschließendem Fachgespräch vorgestellt und bewertet wird. Die Modulnote ergibt sich aus dem gewichteten Mittel der Einzelbewertungen, d.h. nicht bestandende Einzelbewertungen können ausgeglichen werden. Die Gewichtung der einzelnen Bewertungen sieht wie folgt aus:

Praktische IT-Sicherheit3
Frameworks, Dienste und Daten im Web3
Internet of Things3
Frontend Development 13
Frontend Development 23
Projektarbeit5