Storytelling in Interaction Design


Julia Schueller Cruz-Sagredo

Präsentation
21. April 2020, 11:00 Uhr, Raum https://zoom.us/j/99463334433 (Zugangscode ist pps)
Betreuer
Prof. Dr. Gerhard Hartmann
Kooperationspartner
TH Köln
Stichworte
Frondend-Development, Design, UX/UI, Storytelling, Website

Exposé

Einleitung

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Konzeptualisierung des Menü-Punktes “Über Mich’’ der Künstlerwebseite chillchiller.de. Hierbei wird exemplarisch eine Geschichte über die Künstlerin erarbeitet und illustriert. Diesbezüglich liegt der Fokus auf einer unterhaltsamen Gestaltung der Storytelling-Geschichte.

Das Thema der Arbeit lautet “Storytelling in Interactiondesign”. Hierbei enthält das Thema zwei Felder, das Storytelling und das Interactiondesign. In dieser Arbeit, wird durch das Interactiondesign festgelegt, wie die Gestaltung und Dynamik auf einer Webseite ermöglicht und inszeniert werden kann. Es geht darum zu verstehen, wie die Nutzer denken und agieren, als auch zu verstehen wie eine gegebene Struktur den Nutzer beeinflusst. Storytelling bezieht sich wiederum auf die Gestaltung der Geschichten-Erzählung. Hierdurch können Werte verständlich und emotional weitergeleitet werden, sodass zur Identifikation, Loyalität, Bindung und Vertrauen beigeholfen wird.

Das Storytelling soll in der praktischen Ausarbeitung einen Abschnitt aus dem Leben der Künstlerin wiedergeben, damit der Nutzer einen Einblick in ihr Sein und ihrer Visionen erhalten kann. Der Nutzer soll sich mit der Geschichte identifizieren und unterhalten können, sodass es zu einer Bindung führen kann.

Relevanz

Für viele Selbstständige und Künstler ist eine Online-Präsenz notwendig um vermehrt Aufträge zu generieren. Eine Webseite kann genutzt werden um die Bekanntheit zu steigern, den Nutzer zu binden, Traffic zu generieren und Umsatz zu machen. Die Qualität der Webseite scheint maßgeblich und soll anhand User-Experience- und Interaction-Design gesichert werden. Für die Entwicklung nutzerzentrierter interaktiver Systeme wird das Modul Mensch-Computer-Interaktion, in der Medieninformatik, gelehrt und von Studierenden im Entwicklungsprojekt angewendet. In dieser Arbeit wird das Gelernte gebrauchstauglich umgesetzt.

Motivation

Die Menschliche Wahrnehmung und Psyche ist ein weitgefächerter Themenbereich der mich interessiert. Diese Ausarbeitung ermöglicht mir hierbei einen Einblick in kognitive Strukturen und Prozesse der Nutzer.

Forschungsfrage

Wie kann Storytelling auf einer Webseite eingesetzt werden, um die Poetry Slammerin interessant, als auch unterhaltsam zu repräsentieren, um den Nutzer zu binden?

Lösungsansatz

Die Ausarbeitung der Webseite soll durch die ISO Norm 9241, Teil 210 erfolgen. Durch den iterativen Verlauf im Modell kann die Geschichte als auch die Webseite anforderungsnah gestaltet und verbessert werden. Es werden Szenarien und Use Cases erarbeitet, die in Kommunikationsziele der Künstlerin münden. Auf Basis der Kommunikationsziele wird ein Geschichten-Konzept gestaltet und als Papierprototyp modelliert, dass anschließend durch die Cognitive Walkthrough- und der Likert-Skala-Ergebnisse evaluiert wird. Am Ende der Arbeit wird über Wordpress der Webseiten-Abschnitt visualisiert.

Chancen und Risiken

Der Vorzug einer standartisierten Vorgehensweise (ISO 9241-210) liegt in der eigenverantwortlichen Anpassungsfähigkeit an Methoden mit denen die Qualität erreicht werden soll. Auch durch Iterationen und Benutzer-Tests können Fehler behoben werden.

Neben der Designgestaltung kann der Schreibstil der Geschichte die Erlebnisse der Nutzer beeinflussen, die die Ergebnisse der Storytelling-Evaluationen flukturieren kann.