Barrierefreiheit im Kontext webbasierter Inhalte am Beispiel der Umfragesoftware des Unternehmens Questback


Ron Kersten

Bitte tragen Sie Angaben zu den Bildrechten in den Stammdaten ein.

Präsentation
13. October 2020, 11:00 Uhr, Raum Online Präsentation
Betreuer
Christian Noss
Kooperationspartner
Questback GmbH
Stichworte
Frondend-Development, Barrierefreiheit, Guidelines, WCAG, BITV/WCAG Selbstbewertung

Abstract

An einem praxisnahen Beispiel eines webbasierten Fragebogens, der durch die Umfragesoftware EFS Survey des Kooperationspartners Questback erstellt wurde, soll die Barrierefreiheit eines webbasierten Inhalts festgestellt und gegebenenfalls durch abgeleitete Lösungsansätze und Maßnahmen verbessert werden.

Der aktuelle Stand der Barrierefreiheit soll durch die im international anerkannten Standard der Web Content Accessibility Guidelines 2.1 (WCAG 2.1) enthaltenen Erfolgskriterien bewertet und anhand dieser einer der drei im Standard definierten Konformitätsstufen A, AA oder AAA zugeordnet werden. Auf Grundlage der Bewertung des aktuellen Stands der Barrierefreiheit und der Zuordnung zu einer Konformitätsstufe werden Lösungsansätze und Maßnahmen entwickelt, die es ermöglichen, alle Erfolgskriterien der nächst höheren Konformitätsstufe zu erfüllen, um so eine Steigerung der Barrierefreiheit zu erzielen.

Um den aktuellen Stand der Barrierefreiheit methodisch erfassen und dokumentieren zu können, wird auf die Verwendung das Verfahren der BITV/WCAG Selbstbewertung zurückgegriffen. Das Verfahren zur Selbstbewertung eines Prüfgegenstands wurde im Rahmen des BIK-Projekt entwickelt und liegt in Form eines aus 60 Prüfschritten bestehenden webbasierten Fragebogens vor. Jeder Prüfschritt überprüft eine der in den WCAG 2.1 festgehaltenen Erfolgskriterien zu den Konformitätsstufen A und AA. Die Selbstwertung wurde durch einen Prüfer auf den durch die Umfragesoftware EFS Survey erstellten Fragebogen angewendet und jeder Prüfschritt auf Grundlage der Expertise des Prüfers bewertet.

Das Ergebnis der Selbstbewertung ist, dass der mit der Umfragesoftware EFS Survey erstellte Fragebogen, auf Grund von sechs nicht erfüllten Prüfschritten, den Konformitätsstufen AA und A nicht genügt und somit als nicht konform zu den WCAG 2.1 betrachtet werden muss. Zu jedem der nicht erfüllten Prüfschritte wurden auf Basis der praktischen Erfahrung des Prüfers, mit der Umfragesoftware EFS Survey, insgesamt vierzehn Lösungsansätze und Maßnahmen entwickelt. Die es ermöglichen, die zuvor nicht erfüllten Prüfschritte zu bestehen und den Fragebogen auf die Konformitätsstufe AA zu bringen.

Eine Überprüfung der Konformitätsstufe AAA und die Entwicklung möglicher Lösungsansätze und Maßnahmen, um diese mit dem in der Umfragesoftware EFS Survey erstellten Fragebogen zu erreichen, fand auf Grund der mangelnden Konformität zu den niedrigeren Konformitätsstufen der WCAG 2.1 nicht statt und wird zudem nicht durch das gewählte Prüferfahren der BITV/WCAG Selbstbewertung abgedeckt. Des Weiteren ist anzumerken, dass nur eine begrenzte Auswahl der insgesamt 40 Fragetypen, die in der Umfragesoftware EFS Survey zur Verfügung stehen, geprüft werden konnte.

Die Auswahl beschränkt sich dabei auf 24 Fragetypen, von denen 23 Fragetypen durch die Umfragesoftware EFS Survey als konform zu den WCAG 2.0 gekennzeichnet werden. Folglich ist davon auszugehen, dass die entwickelten Lösungsansätze und Maßnahmen nicht ausreichen, um einen mit der Umfragesoftware EFS Survey erstellten Fragebogen vollständig konform zu den WCAG 2.1 zu gestalten. Jedoch stellen sie eine erste Grundlage zur Erreichung des Ziels einer barrierefreien Umfrage dar.

Material & weiterführende Infos